Bundesschau Schafe 2020

Mitglieder Anmeldung

Wer ist online

We have 295 guests and no members online

None
Niedersächsische Bockmarkt am 01.A...
07 Jul 2020 07:40

Der Landesschafzuchtverband Niedersachsen e.V. veranstaltet: am Samstag, d. 01. August [ ... ]

weiterlesen
RPL-Tag 2020 in Stubben
05 Jul 2020 08:45

Niedersächsischer Tag des Rauhwolligen Pommerschen Landschafes am 18. Juli in Stubben Zu ihrem 24. [ ... ]

weiterlesen
1. Schaftage Nord-West am 30./31. J...
30 Jun 2020 11:431. Schaftage Nord-West am 30./31. Juli 2020 in Cloppenburg

Der Landes-Schafzuchtverband Weser-Ems e.V. führt erstmals in diesem Jahr am 30. Und 31. Ju [ ... ]

weiterlesen
Katalog online „26. Bentheimer Land...
29 Jun 2020 12:02Katalog online „26. Bentheimer Landschaf Eliteauktion“ in Uelsen, Grafschaft Bentheim (2)

Katalog Uelsen 2020 Am Samstag, 25. Juli 2020, veranstaltet der Landes-Schafzuchtverband Weser-Em [ ... ]

weiterlesen
Aktuell - Internationaler Kongress ...
05 Jun 2020 11:59

15.10.2020 bis 16.10.2020 „Internationaler Kongress zu Schafen und Ziegen – Landwirt [ ... ]

weiterlesen
Erfolgreich Ostfriesische Milchscha...
14 May 2020 14:12Erfolgreich Ostfriesische Milchschafe nach Russland exportiert

Ostfriesische Milchschafe nach Russland exportiert Ende April konnte der Landes-Schafzuchtverband [ ... ]

weiterlesen
Der Landes-Schafzuchtverband Weser-Ems e.V. führt erstmals in diesem Jahr am 30. Und 31. Juli eine zweitägige Kör- und Absatzveranstaltung für Zuchtböcke verschiedener Wirtschaftsrassen in der Münsterlandhalle in Cloppenburg durch.
Die Halle in Cloppenburg ist in Tierzüchterkreisen bestens bekannt. Die Halle ist verkehrsmäßig gut zu erreichen, ist sehr hell und geräumig und auch bietet auch bei widrigen Witterungsverhältnissen eine gute Möglichkeit, Zuchttiere auszustellen. Aus organisatorischen Gründen ist in diesem Jahr für jeden Auktionstag vorab eine Registrierung aller Züchter und Kaufinteressenten beim Schafzuchtverband erforderlich. Ohne vorab erfolgter Registrierung ist ein Einlass in die Halle nicht möglich. Die registrierten Kaufinteressenten erhalten vorab neben dem Katalog mit den Verkaufstieren auch eine Bieternummer und weitere Informationen.
Die Bezahlung der Tiere erfolgt in diesem Jahr ausschließlich per SEPA-Lastschrift und nur ausnahmsweise per EC-Karte.

Die geltenden Kontaktbeschränkungen sind einzuhalten.

1-Schaftage Nord West

+++ JETZT HIER ONLINE ANMELDEN +++
alle weiteren Unterlagen bekommen sie per Mail.
 

Kaufinteressenten, die in diesem Jahr eine Züchterveranstaltung lieber nicht besuchen möchten, können sich gerne beim Schafzuchtverband melden. Dieser ist bei der Vermittlung von Zuchtböcken gerne behilflich und nimmt Kaufaufträge ab sofort entgegen. Die im Auftrag ersteigerten Böcke können am Ende der Veranstaltung in Cloppenburg oder an den Folgetagen direkt beim Züchter abgeholt werden.

Zeitablauf: 8:30 Uhr Körung, anschließend Prämierung; 13:00 Uhr Auktion.

Der Landes-Schafzuchtverband Weser-Ems e. V., Postfach 15 49, 26015 Oldenburg und die beteiligten Verbände nehmen gerne Kaufaufträge entgegen. Der Katalog wird auf der Homepage der nds. Schafzuchtverbände und in OviCap online gestellt und auf Anforderung per Post (4,00 €) zugesandt. Ansprechpartner: Klaus Gerdes, Tel.: 0441/82123, Fax: 0441/8859483, E-Mail: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. 
 

+++ JETZT HIER ONLINE ANMELDEN +++
alle weiteren Unterlagen bekommen sie per Mail.

pdfFlyer Schaftage jetzt herunterladen!

pdfFlyer_Schaftage_Nord_West_3-1.pdf2.64 MB23/06/2020, 17:49

Die inzwischen fünfzehnte Auktion für Ostfriesische Milchschafe (weiß, schwarz und gescheckt) und Texel findet am Donnerstag, 30. Juli 2020 in Cloppenburg, Marktplatz, statt. 
In diesem Jahr findet die Auktion erstmals im Rahmen der 1. Schaftage Nord-West statt und bildet die Auftaktveranstaltung. An der Auktion beteiligen sich Züchter aus ganz Niedersachsen und bei den Milchschafen auch aus weiteren Bundesländern. Zum Auftrieb kommen jeweils mehr als 50 Milchschaf- und Texelböcke sowie ausgesuchte weibliche Jungschafe. Außerdem werden auch Böcke der französischen Fleischschafrassen Charollais und weitere Rasen zum Verkauf angeboten, insgesamt über 120 Tiere.

Alle Böcke wurden genotypisiert und haben ausschließlich den gewünschten Scrapie-Genotyp ARR/ARR. Cloppenburg ist der einzige Auktionsplatz für Maedi - unverdächtige Zuchtschafe in Norddeutschland.

Bereits drei Wochen vor der eigentlichen Körung in Cloppenburg wurde in den Verbandsgebieten stark unter den Jungböcken und Jungschafen selektiert, so dass nur bestes Tiermaterial zur Auktion gelangt. Viel Wert wurde bei der Auswahl der Tiere auf ein korrektes Fundament und eine möglichst breite Palette der Blutlinien gelegt. Bei der Selektion der Milchschaf-Jungböcke wurden vor allem der Milchschaftyp und auch die Bewertung ihrer Mütter hinsichtlich der Euterqualität berücksichtigt. Auch alle Fleischschafböcke wurden vorselektiert. Dazu sind sie bereits im Gewichtsabschnitt 80 – 120 Tage gewogen worden und per Ultraschall wurden Muskeldicke und Fettauflage am Rückenmuskel gemessen. Im Katalog werden die neuen BLUP-Zuchtwerte bezüglich Fruchtbarkeit, Fleischleistung und Exterieur abgebildet.
Schaftage Nord-West mit Auktion von Fleisch-Schafrassen

Am Freitag, den 31. Juli 2020 findet die große Schafauktion in der Münsterlandhalle in Cloppenburg statt. Angemeldet sind mehr als 110 Tiere. Die Auktion der Fleisch- Schafrassen fand 2019 letztmalig in Rodenkichen statt und ist in diesem Jahr erstmalig in die 1. Schaftage Nord-West eingebettet. Bereits im Juli wurden die Tiere gekört und selektiert und die Zuchtwertschätzung für die Zuchtböcke durchgeführt. Bei den Tieren der sechs beteiligten Fleischschafrassen wird besonders auf die Gewichtsentwicklung und die Ausprägung der Fleischigkeitsmerkmale geachtet. Gewünscht werden eine große Rückenmuskelfläche und eine geringe Fettauflage. Beides wird bei Zuchtlämmern gemessen und die Werte werden bei der Zuchtwertschätzung berücksichtigt. Aufgetrieben werden Jährlingsböcke und Lammböcke der Rassen Weißköpfiges Fleischschaf (bundesweit), Schwarzköpfiges Fleischschaf, Suffolk-Schaf, Berrichon du Cher, Charollais, Merinolandschaf und einige weibliche Tiere.
Das reichhaltige und qualitativ hochwertige Angebot ausgesuchter Böcke und Mutterlämmer bietet allen Schafhaltern Gelegenheit, züchterisch hochwertiges Tiermaterial zur Verbesserung ihrer Herden zu erstehen.

Auch hier gilt alle Züchter und Kaufinteressenten müssen sich vorher beim Landes-Schafzuchtverband anmelden. Ohne vorab erfolgter Registrierung ist ein Einlass in die Halle nicht möglich. Die registrierten Kaufinteressenten erhalten vorab neben dem Katalog mit den Verkaufstieren auch eine Bieternummer und weitere Informationen. Die Bezahlung der Tiere erfolgt in diesem Jahr ausschließlich per SEPA-Lastschrift und nur ausnahmsweise per EC-Karte. Die geltenden Kontaktbeschränkungen sind einzuhalten.

Zeitablauf: 8:30 Uhr Körung, anschließend Prämierung; 13:00 Uhr Auktion. Der Landes-Schafzuchtverband Weser-Ems e. V., Postfach 15 49, 26015 Oldenburg und die beteiligten Verbände nehmen gerne Kaufaufträge entgegen. Der Katalog wird auf der Homepage der nds. Schafzuchtverbände und in OviCap online gestellt und auf Anforderung per Post (4,00 €) zugesandt. Ansprechpartner: Klaus Gerdes, Tel.: 0441/82123, Fax: 0441/8859483, E-Mail: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.
 

+++ JETZT HIER ONLINE ANMELDEN +++
alle weiteren Unterlagen bekommen sie per Mail.
 

Die geltenden Kontaktbeschränkungen sind einzuhalten.

Die Kataloge werden auf der Homepage der niedersächsischen Schafzuchtverbände und in Ovicap online gestellt und auf Anforderung per Post (4,00 €) zugesandt.
Ansprechpartner: Klaus Gerdes, Tel.: 0441/82123, Fax: 0441/8859483, E-Mail: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Bentheimer Landsch_bearbeitet

Katalog Uelsen 2020

Am Samstag, 25. Juli 2020, veranstaltet der Landes-Schafzuchtverband Weser-Ems e. V. die diesjährige Körung und Auktion für Bentheimer Landschafe in Uelsen / Grafschaft Bentheim (Reithalle, An der Reithalle 4, 49843 Uelsen, Telefon: 0 59 42 / 8 85). In diesem Jahr findet eine reine Körung und Auktion ausschließlich für Züchter und Kaufinteressenten statt – das Rahmenprogramm in Zusammenhang mit dem Bentheimer Haus- und Nutztiertag entfällt.

Aus organisatorischen Gründen müssen alle Züchter und Kaufinteressenten sich vorher beim Landes-Schafzuchtverband anmelden. Die registrierten Kaufinteressenten erhalten vorab neben dem Katalog mit den Verkaufstieren auch eine Bieternummer und weitere Informationen. Die Bezahlung der Tiere erfolgt in diesem Jahr ausschließlich per SEPA-Lastschrift oder EC-Karte. Die derzeit geltenden Kontaktbeschränkungen sind einzuhalten. Kaufinteressenten, die in diesem Jahr eine Züchterveranstaltung lieber nicht besuchen möchten, können sich gerne beim Schafzuchtverband melden. Dieser ist bei der Vermittlung von Zuchtböcken gerne behilflich und nimmt Kaufaufträge ab sofort entgegen. Die im Auftrag ersteigerten Böcke können am Ende der Veranstaltung abgeholt werden.

IMG 6625Bild ist aus dem VorjahrDiese Auktion ist der traditionelle Vermarktungsweg für Böcke der Rasse Bentheimer Landschaf und findet nun mehr zum 26. Mal bei der Reithalle in Uelsen statt. Bentheimer Landschafe sind nach wie vor gefragt. Auch in diesem Jahr ist beabsichtigt, den Züchtern und Käufern eine finanzielle Unterstützung durch die Naturschutzstiftung Grafschaft Bentheim zu gewähren. Die entsprechenden Mittel aus dem Sonderfond zur Erhaltung der Wacholderheide und des Bentheimer Landschafes wurden beantragt. Der Sonderfond wird von Spenden aus der Region und auch durch den Verkauf des „Grafschafter Wacholder“ der Brennerei Sasse unterstützt und gilt als Erfolgsmodell zur Förderung des Arten- und Naturschutzes in der Grafschaft Bentheim. An der Eliteauktion beteiligen sich auch Bentheimer Züchter aus den benachbarten Zuchtgebieten.

Die Körung der Jungböcke beginnt um 8.00 Uhr und die Versteigerung um 13.00 Uhr.

Zum Auftrieb gelangen etwa 60 Bentheimer Landschafböcke, v.a. Jährlingsböcke. Alle Tiere sind gewogen und geprüft und hinsichtlich der Scrapieresistenz genotypisiert. Einige Züchter treiben nur noch Böcke mit dem gewünschten Genotyp ARR/ARR auf.

Ansprechpartner: Klaus Gerdes, Tel.: 0441/82123, Fax: 0441/8859483, E-Mail: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it..">This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it..">.

+++ JETZT HIER ONLINE ANMELDEN +++
alle weiteren Unterlagen bekommen sie per Mail.

Die Verordnung (EG) Nr. 21/2004 des Rates vom 17. Dezember 2003 schreibt vor, dass Schafe und Ziegen, die ab dem 1. Januar 2010 geboren werden, grundsätzlich mit einer Ohrmarke (Sichtkennzeichen) und mit einem elektronischen Kennzeichen (Ohrmarke oder Bolus) gekennzeichnet werden müssen. Danach muss eines der beiden Kennzeichen eine elektronische Ohrmarke oder ein elektronischer Bolus sein, das andere Kennzeichen eine „konventionelle" Ohrmarke. Durch die Beschriftung der Ohrmarke bzw. die Codierung des elektronischen Kennzeichens erfolgt eine individuelle Kennzeichnung ( „DE" für Deutschland, „01" für die Tierart, „03" für das Bundesland Niedersachsen, 8 Ziffern für die individuelle Kennzeichnung des Tieres). Diese individuelle Kennzeichnung ist jedoch nur dann erforderlich, wenn die Tiere älter als ein Jahr werden (Zuchttiere) oder für den innergemeinschaftlichen Handel oder die Ausfuhr in ein Drittland bestimmt sind.

Für alle Tiere, die vor Vollendung des ersten Lebensjahres in Deutschland geschlachtet werden sollen, ist die vereinfachte Kennzeichnung mit einer Bestandsohrmarke zulässig. Diese Bestandsohrmarke besteht aus einer weißen Ohrmarke mit dem Aufdruck DE + Kfz-Kennzeichen + die 7 letzten Stellen der Registriernummer des Betriebes. Die Durchführung der EU-Verordnung wird in der nationalen Viehverkehrsverordnung geregelt, welche zur Zeit angepasst wird.

Als individuelle Kennzeichnung (Zuchttiere, Export) sind die im beiliegenden Bestellformular möglichen Kombinationen aus konventioneller Ohrmarke und elektronischem Kennzeichen (Ohrmarke oder Bolus) möglich. Diese werden als kompletter Satz je Tier ausgeliefert und sind vollständig am Tier anzubringen (elektronische Ohrmarke vorzugsweise im linken Ohr) bzw. der Bolus oral einzugeben. Die Bestandsohrmarke gibt es in 2 möglichen Ausführungen (siehe beiliegendes Bestellformular). Diese sollte im rechten Ohr angebracht werden.

Die seit 2006 ausgegebenen gelben Doppelohrmarken, die sowohl mit einer individuellen Nummer als auch einer Bestandskennung bedruckt waren, können als Bestandsohrmarke aufgebraucht werden.

Bestellung von Kennzeichen (Ohrmarken / Boli)

Sie haben seit 2006 mindestens 1x Ohrmarken zur Kennzeichnung von Schafen /Ziegen erhalten. Mit der Lieferung erhielten Sie ein Bestellformular, das so nicht mehr verwendet werden kann. Bitte verwenden Sie ab sofort nur noch das beiliegende neue Bestellformular. Sollten Sie nach dem 30.12.09 eine Bestellung auf dem alten Bestellformular abgegeben haben, so bestellen Sie bitte die erforderlichen Ohrmarken und ggf. Boli nach den geänderten Vorschriften kurzfristig noch einmal.

Was ändert sich ?

Bestellung von Ersatz-Kennzeichen

Erforderliche Ersatzkennzeichen bei Verlust von Ohrmarken können Sie ebenfalls über

vit bestellen. Eine Übersicht der möglichen / erforderlichen Varianten einer Ersatzkennzeichnung finden Sie umseitig. Eine Bestellung kann schriftlich unter Angabe der Ohrmarkennummer und Art und Typ der Ohrmarke (z.B. Sichtohrmarke, elektronische Ohrmarke) bei vit erfolgen.

Bestandsregisterführung

Die Kennnummern der individuellen Kennzeichnung von ab 01.01.2010 geborenen Schafen und Ziegen müssen nach dem Einziehen der Kennzeichen im Bestandsregister, Teil C, eingetragen werden.

Schaf- /Ziegenhaltung zwischenzeitlich aufgegeben ?

Sollten Sie die Haltung von Schafen/Ziegen dauerhaft aufgegeben haben oder zukünftig aufgeben, informieren Sie bitte das zuständige Veterinäramt.

vit w.V. / Information zur Kennzeichnung von Schafen/Ziegen Seite 2 von 2

Ersatz-/Nachkennzeichnung ab 01.01.2010

Bei Verlust der

individuellen Kennzeichnung (Ohrmarke) können 2 neue Ohrmarken mit individueller Kennnummer eingezogen werden, wobei davon 1 Ohrmarke bei ab dem 01.01.2010 geborenen Schafen / Ziegen einen Transponder haben muss. Auch hier gilt: die zweite Ohrmarke der ursprünglichen individuellen Kennzeichnung ist ggf. vor dem Einziehen der neuen Ohrmarken zu entfernen. Die Änderung der individuellen Kennzeichnung eines Tieres ist im Bestandsregister, Teil C, zu vermerken.

Besteht die Kennzeichnung aus einer Sichtohrmarke plus einem Bolus, dann ist bei Verlust der Ohrmarke eine individuelle Ohrmarke mit der gleichen Kennnummer nachzubestellen. Dazu ist zur zweifelsfreien Identifikation sowohl vor der Bestellung als auch vor der erneuten Kennzeichnung mit der nachbestellten Ohrmarke der Bolus-Transponder mit einem geeigneten Gerät auszulesen, um eine Fehlkennzeichnung zu vermeiden. Ersatzohrmarken sind beim vit zu bestellen. Dies gilt auch für Ersatzohrmarken für Tiere aus Herdbuch- und MLP-Betrieben. Bei der Bestellung ist neben der individuellen Nummer auch anzugeben, ob eine einfache und/oder eine Transponder-Ohrmarke erforderlich ist und welcher Typ (Schild oder Streifen) gewünscht wird.Verlorene

Bestandskennzeichen können durch eine Bestandsohrmarke ersetzt werden. Wird als Bestandskennzeichen der Restvorrat an gelben Doppelohrmarken aufgebraucht, dann sind diese bei einer Ersatzkennzeichnung auch wieder in beide Ohren einzuziehen.

Textilkollektion-LSV Weser-Ems_SoftshellwesteDer Landes-Schafzuchtverband Weser-Ems e.V. hat jetzt eine eigene Textilkollektion.

Die brandneue Kollektion mit Softshelljacken, Softshellwesten und Poloshirts in Royalblau und einer hochwertigen Bestickung präsentiert den Verband jetzt in einem einheitlichen Erscheinungsbild mit Logo vorne und einem stilisierten Schafkopf auf dem Rücken.

Für das Design und den Vertrieb wurde Sylvia Walther mit ihrer Firma swdesign aus Varel beauftragt, die einen frischen, modischen Look gestaltet hat, trotzdem sind die Textilien alltagstauglich, praktisch und pflegeleicht. Frau Walther war selbst aktive Schafzüchterin und kennt die Anforderungen der Schäfer. Das neue Design soll das Wir-Gefühl stärken und die Identifikation mit dem Verband.
 

weitere Informationen - bitte hier klicken!

Vom 1. Januar 2010 an dürfen Schafe nur geschlachtet werden, wenn dem Schlachthof grundsätzlich 24 Stunden vor der Schlachtung die relevanten "Informationen (des Tierhalters / Schafhalters) zur Lebensmittelkette" übermittelt worden sind und der Schlachthofbetreiber nach Prüfung dieser Unterlagen die Annahme der Tiere zur Schlachtung akzeptiert hat. Bei diesen Informationen handelt es sich um Sachverhalte, über die Tierhalter als Primärproduzenten schon heute Buch führen müssen (Bestandsregister / Bestandsbuch zur Anwendung von Arzneimitteln). Diese Informationen zur Lebensmittelkette können im Wege des elektronischen Datenaustauschs oder in Form einer vom Erzeuger unterzeichneten Standarderklärung übermittelt werden. Der Umfang dieser Informationen zur Lebensmittelkette kann hinsichtlich bestimmter Angaben deutlich verringert werden, nämlich dann, wenn erklärt wird, dass keine relevanten Informationen vorliegen oder wenn dem Schlachthofbetreiber bestimmte Informationen im Rahmen einer Dauervereinbarung oder eines Qualitätssicherungssystems bereits bekannt sind. Der Gesetzgeber hat in der Tierischen Lebensmittel-Hygieneverordnung den Mindestumfang der relevanten Informationen zur Lebensmittelkette nach Form und Inhalt näher bestimmt. Eine Standarderklärung entsprechend den Anforderungen zur Lebensmittelhygienevorordnung können Sie sich auch unter der Rubrik Downloads herunterladen.

Spätestens bei der Einstellung in die Schlachtstätte ist eine entsprechende Erklärung des Tierhalters abzugeben. Teilweise wird aber eine vorherige Abgabe (24 Stunden vor der Schlachtung) von den Schlachtstätten verlangt.

© Designed by Pagepixel