Bundesschau Schafe 2022

Bundesschau-2022
 
30.09. - 02.10.2022!

weitere Info´s hier!

Mitglieder Anmeldung

Wer ist online

We have 521 guests and no members online

None
26. RPL-Tag in Niedersachsen
21 Jun 2022 13:56

KATALOG hier Online!!

Niedersächsischer Tag des Rauhwolligen Pommerschen Landschafes am 16. Juli 202 [ ... ]

weiterlesen
73. Heidschnuckentag in Müden
21 Jun 2022 13:34

KATALOG hier Online!

73. Tag der Heidschnuckenzüchter
/strong>am 14. Juli 2022 in Müden / Örtze Die Heidsc [ ... ]

weiterlesen
SAVE THE DATE
21 Jun 2022 10:04SAVE THE DATE

 
SAVE THE DATE 26. – 28.09.2022World Conference Center Bonn Kongress zur Zucht  [ ... ]

weiterlesen
Datenerhebung und Umfrage zur Schaf...
09 Jun 2022 15:51

Datenerhebung und Umfrage zur Schafschurwolle   Die Fachagentur für nachwachsende Rohstoffe  [ ... ]

weiterlesen
Staatsehrenpreis für Familie Schmit...
02 Jun 2022 14:11Staatsehrenpreis für Familie Schmitz in Werpeloh

Staatsehrenpreis für Familie Schmitz in Werpeloh   Am 13. Mai 2022 hat der Staatssekretär P [ ... ]

weiterlesen
Auktionsbericht der Coburger Fuchs ...
02 Jun 2022 13:18Auktionsbericht der Coburger Fuchs und Rhönschaf Elite Auktion

Auktionsbericht der Coburger Fuchs und Rhönschaf Elite Auktion  Am Samstag den 09.04. fand au [ ... ]

weiterlesen

KATALOG hier Online!!

Niedersächsischer Tag des Rauhwolligen Pommerschen Landschafes am 16. Juli 2022 in Hemslingen

Zu ihrem 26. Rauhwollertag treffen sich die Züchter*innen der Rasse am Samstag, dem 16. Juli 2022 bei Dirk Lindhorst,
Birkenweg 46, 27386 Hemslingen.

An dieser verbandsübergreifenden Veranstaltung für Herdbuchaufnahme, Körung und Prämierung der Rauhwolligen Pommerschen Landschafe können, nach Absprache mit dem zuständigen Zuchtverband und dem Veranstalter, auch auswärtige Zuchtbetriebe teilnehmen.

Das Richten der Schafe beginnt um 9.30 Uhr mit der Bewertung der weiblichen Tiere, danach folgt die Körung der Böcke. Ab ca. 13.30 Uhr werden die Siegertiere ermittelt. Im Anschluss an die Prämierung findet eine Auktion für die zum Verkauf angemeldeten Zuchttiere statt!

Alle Interessierten sind herzlichst eingeladen, sich in geselliger Runde über die Rauhwoller zu informieren, zu klönen und sich auszutauschen.

Weitere Informationen über
Landesschafzuchtverband Niedersachsen,
Tel: 0511-329777, Internet: www.schafzucht-niedersachen.de
E-Mail: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Erfolgreicher Niedersächsischer Bockmarkt am 01.08.20 in Nienburg

Erfreulicherweise konnte trotz der Corona-Auflagen ein umfangreiches Angebot an hochwertigen Böcken auf dem Niedersächsischen Bockmarkt in Nienburg angeboten werden. Die Böcke zeigten in diesem Jahr besonders eine außergewöhnlich gute Fleischfülle und die Käufer nutzten die Gelegenheit sich mit besten Böcken zu versorgen und eine gute Grundlage für eine erfolgreiche Lammzeit 2021 zu legen.

Den größten Rassenblock stellten die Schwarzköpfigen Fleischschafe mit 38 Böcken. Die Lammböcke wurden in 6 Altersklassen durch Preisrichter Klaus Michel gerichtet und die Zuchten Söffker, Sack, Kath (2), Brockmann und Gesterling stellten Ia-Böcke. Siegerbock wurde Kat-Nr. 6 von Horst Söffker aus Kleinenwieden, der mit einem Verkaufspreis von 1000,-€ der teuerste Schwarzkopf-Lammbock des Tages wurde und für den Einsatz in einer niedersächsischen Stammzucht angekauft wurde. Über den Reserve-Sieger mit der Kat-Nr. 18 freute sich Andre Kath aus Bad Gandersheim, der auch in den letzten Jahren schon häufiger mit seinen Böcken beste Platzierungen erreichte. Diesen Reserve-Sieger sicherte sich ein Herdbuchzüchter aus Rheinland-Pfalz. Der Durchschnittspreis der Lammböcke lag bei 425,-€ und die beiden Jährlingsböcke aus der Zucht Rehse konnten für 600,- und 1000,-€ verkauft werden.

Die 3 Suffolk-Jährlingsböcke aus der Zucht Wagner bestachen durch einen typvollen Körperbau und eine gute Bemuskelung und fanden alle einen Käufer. Preisrichter Karl-Dieter Fischer hatte die schwierige Aufgabe den Ia-Bock der Suffolk-Lammböcke zu bestimmen und entschied sich für die Kat-Nr. 46 der Zucht Velthuis/Kluge. Den Ib-Preis holte sich Karl-Heinz Tuma mit dem rahmigen Bock Vitas(4). Trotz der ansprechenden Suffolk-Lammböcke konnten diese meist nur zu Mindestpreisen verkaufen werden.

Der Merinofleischschaf-Jährlingsbock aus der Zucht Rehse fand für 400,-€ einen Käufer aus Nordrhein-Westfalen.

Die Zucht Marten und Martin Dorstmann präsentierte erstmalig Berrichon du Cher in Nienburg. Die hohen tgl. Zunahmen und sehr gute Ultraschallwerte zeigten ihre gute Einsatzfähigkeit. Gleichzeitig war die Fruchtbarkeit der Bockmütter sehr gut. Leider fand sich kein Käufer für die jugendlichen Böcke.

Die Leineschafe stellten eine umfangreiche Kollektion von Jährlings- und Lammböcken und die aufgetriebenen Tiere zeigten die große Bandbreite der Rasse in Rahmen, Typ, Bemuskelung und Genetik. Den Ia- und Siegerjährlingsbock stellte Martin Dohlenburg aus Gr. Denkte mit einem bestens bemuskelten rahmigen Bock und einer sehr ausgeglichenen Wolle. Edgar Hille aus Börßum stellte den Reservesieger, der mit einer tgl. Zunahme von 386 g, besten Zuchtwerten und einem harmonischen Körperbau überzeugen konnte.

Der Ia- und Siegerlammbock der Leineschafe von der Erb & Dibbern GbR aus Tosterglope präsentierte eine hervorragende Bemuskelung und konnte auf der Auktion für 1000,-€ nach Hessen verkauft werden. Teuerster Bock mit 1700,-€ wurde allerdings sein Stallgefährte, der den Ib-Preis errang und zukünftig in Thüringen für Nachwuchs sorgen wird. Die LLG Sachsen-Anhalt aus Iden stellten den Ia- und Reservesieger. Auch dieser sehr rahmige und gut entwickelte Bock mit besten Zunahmen ging nach Thüringen. Mit 670,-€ erzielten die Leineschaf-Lammböcke einen sehr guten Durchschnittspreis und insgesamt war der Absatz dieser Rasse sehr erfreulich.

Bei den Leineschafen wurden 26 Böcke, die von 14 Vätern abstammen und 6 verschiedene Zuchtlinien präsentieren, aus 10 Stammzuchten aufgetrieben. Dies zeigt exemplarisch auch für die anderen aufgetriebenen Rassen die große Bedeutung dieses Niedersächsischen Bockmarktes für die Schafhaltung in Niedersachsen und die hohe Motivation der Züchter für ihre Rasse.

Katalog Niedersächsischer Bockmarkt online!

Der Landesschafzuchtverband Niedersachsen e.V. veranstaltet:

am Samstag, d. 01. August 2020 
den Niedersächsischen Bockmarkt 
in der DEULA Nienburg, Max-Eyth-Str. 2, 31582 Nienburg.

=> Katalog-Nienburg hier als PDF zum Download

Aufgetrieben werden Lamm- und Jährlingsböcke einer großen Auswahl an Bockvätern der Rassen Schwarzköpfiges Fleischschaf, Suffolk, Leineschaf, Berrichon du Cher und Merinofleischschaf.

Neben einer hochkarätigen Kollektion von Böcken aus Niedersachsen sind auch Leineschafe aus anderen Bundesländern zugelassen.

Alle Böcke sind leistungsgeprüft, auf Scrapie-Resistenz getestet und stammen von besonders fruchtbaren, leistungsfähigen Mutterschafen ab. Die gute Fleischfülle ist bei den meisten Böcken zusätzlich durch eine Ultraschall-Untersuchung und eine positive Zuchtwertschätzung bestätigt.

Die Körung beginnt ab 8.00 Uhr, danach erfolgt die Prämierung und ab 13.00 Uhr die Versteigerung.

Aufgrund der Corona-Auflagen ist in diesem Jahr vorab eine Registrierung aller Züchter und Kaufinteressenten beim Schafzuchtverband erforderlich. Ohne vorab erfolgter Registrierung ist ein Einlass zur Veranstaltung nicht möglich. Die registrierten Kaufinteressenten erhalten vorab mit dem Katalog der Verkaufstiere ihre persönliche Bieternummer und weitere Informationen.

Die geltenden Abstands- und Kontaktbeschränkungen sind einzuhalten.

Wenn Sie an der Veranstaltung nicht teilnehmen können, bieten wir Ihnen als kostenfreie Serviceleistung die Erteilung eines Kaufauftrages an. Dieser wird gemäß der mit Ihnen besprochenen Vorgaben umgesetzt und auch die Abholung / Anlieferung organisieren wir mit Ihnen gemeinsam.

Die DEULA in verkehrstechnisch gut zu erreichen und bietet reichlich Platz für die Zuchttiere und deren Präsentation.

Der Katalog hier als PDF zum Download oder kann als gedruckte Version in der Geschäftsstelle angefordert werden.

Weitere Informationen und Kataloganforderungen über:

Landesschafzuchtverband Niedersachsen e.V., Tel: 0511-329777, 
E-Mail: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.">This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.">
 
Niedersächsischer Bockmarkt_Nienburg-2020

 

24. Niedersächsischen Rauhwoller-Tag am 18.07.20 bei Hagen Eichhoff

Blaue bis graue Wolle und ein mittelgroßer Rahmen sind typische Zeichen für das Rauhwollige Pommersche Landschaf. In Niedersachsen werden knapp 300 Mutterschafe dieser vom Aussterben bedrohten Landschafrasse gehalten. In diesem Jahr trafen sich engagierte Herdbuchzüchter aus Niedersachsen und Hessen bei Hagen Eichhoff in Stubben um die Jährlingsschafe und –Böcke zu kören.

Den Siegerbock der Veranstaltung stellte Thomas Gerken aus Syke mit dem Bock Paul, der neben seiner ausgeglichenen grau-blauen Wolle eine sehr typvolle Erscheinung präsentierte. Für diese züchterische Leistung wurde die Zucht Gerken mit einer bronzenen Preismünze der Landwirtschafskammer Niedersachsen ausgezeichnet. Den Ib-Preis sicherte sich der Bock Sindbad aus der Zucht von Wiebke Knoop, Lilienthal, der mit einer besonders schönen blauen Wolle punktete.

Bei den jüngeren Jährlingsschafen zeigte Annabel aus der Zucht Rummel sich in Bestform. Sie wurde von Preisrichterin Gunda Jung aus Berkholz (Brandenburg) in allen Kriterien jeweils mit der Note 8 bewertet und zum Siegerschaf des Tages erklärt. Für diese besondere züchterische Leistung wurde Jens Rummel eine bronzene Plakette des niedersächsischen Landwirtschaftsministeriums überreicht.

In der Klasse der älteren Jährlingsschafe errang das Schaf Wolke von Christina Schmitt aus Grünberg (HE) den Ia-Preis vor den Kat-Nr. 35 und 47 aus den Zuchten Dobben und Ruhnau und die Prämierung als Reserve-Siegerschaf. Als Anerkennung wurde eine Plakette der Vereinigung der deutschen Landesschafzuchtverbände zuerkannt.

Zusätzlich wurden einige weibliche und männliche Lämmer, zur Selektionsentscheidung für die Züchter begutachtet. Erfreulicherweise konnte diese wichtige züchterische Veranstaltung trotz der umfangreichen Corona-Auflagen erfolgreich durchgeführt werden und so eine Grundlage für den weiteren Erhalt dieser Rasse in Niedersachsen gelegt werden.

22. Niedersächsischen Rauhwollertag 2018 in DörverdenRPL-Jährlingsböcke-2018

Mit seiner malerischen Hofanlage und einem guten Sonnenschutz unter dem Hofbaum stellte Nils Supthut den niedersächsischen Züchtern einen optimalen Standort für den diesjährigen Rauhwollertag zur Verfügung.

Mit dem Jährlingsbock Jan Cux (Kat.-Nr. 8) präsentierte Vera Knippenberg aus Cappel einen in Wolle und Äußerer Erscheinung harmonischen Bock. Der blau-graue Linie 5 – Bock erzielte bei der Bewertung jeweils eine 8 und konnte sich später auch den IRPL-Lammböcke-2018a-Preis sichern. Für diesen Erfolg erhielt die Züchterin eine bronzene Plakette des niedersächsischen Landwirtschaftsministeriums. Den Ib-Preis errang Michael Ruhnau aus Bülstedt mit seinem Bock Kat-Nr. 7.

Bei den Lammböcken sicherte sich Christoph Höller den Ia-Preis mit einem dunkelblauen Bock (Kat-Nr. 9) der Linie 4, dicht gefolgt von dem Bock Guido aus der Zucht Supthut, der besonders durch eine sehr lange Wolle punkten konnte. Für den Ia-Lammbock erhielt Christoph Höller eine Ehrenurkunde der Landwirtschaftskammer und eine VDL-Ehrenplakette.

In einer besonders großen Konkurrenz von 10 erstklassigen Jährlingsschafen erraRPL-Mutterschafe1-2018ng Jens Rummel aus Achim mit seiner „Barbie“ den Ia-Preis und eine silberne Preismünze der Landwirtschaftskammer. Die nächsten Plätze sicherten sich die Schafe „Farah Diba“ von Johanne Sailer aus Anderten und „Fiona“ aus der Zucht Supthut.

Zum Abschluss kämpften die weiblichen Lämmer um den Siegertitel, den dann Rebecca Kleinheitz mit dem Lamm Kat-Nr. 79 errang. Mit einer hervorragenden, 75 mm langen, blauen Wolle und einem sehr guten Exterieur konnte es sich vor dem Ib-Tier von Michael Ruhnau platzieren. Hier war die Entscheidung besonders eng, da die Ib-Preisträgerin RPL-Mutterlämmer-2018eine noch schönere Wolle vorweisen konnte und im Exterieur mit dem Ia-Schaf fast gleichauf war.
Insgesamt nahmen 89 Böcke und Mutterschafen von 19 verschiedenen Vatertieren aus 10 Betrieben teil. Preisrichter Robert von Stärk wies in seiner Kommentierung auf die breite genetische Basis der vorgestellten Tiere hin und betonte seine Begeisterung für die typvollen Tiere dieser vom Aussterben bedrohte Schafrassen hin.

© Designed by Pagepixel