Ostfriesisches Milchschaf

Ostfriesisches Milchschaf
 

Rasse-Beschreibung:
Ein kräftiges und großrahmiges, widerstandsfähiges und anpassungsfähiges Schaf, frühreif und frohwüchsig, mit hoher Fruchtbarkeit, guter Milch- und Wollleistung sowie einer guten Fleischleistung. Die Wolle hat einen Durchmesser von 32 - 38 Mikron (C- bis CD-Feinheit).

Ostfriesisches Milchschaf

Rasse-Merkmale: Das Milchschaf ist frühreif und sehr fruchtbar. Zwillingsgeburten sind die Regel. Dieses Schaf eignet sich für die Koppelhaltung auf futterwüchsigen Standorten.
Rasse Kennzeichen: Kopf unbewollt, leicht ramsnasig, Ohren nach vorn gerichtet, Schwanz lang, dünn, unbewollt
Brunstverhalten: streng zeitlich begrenzt
Herkunft: Das Ursprungsland des Milchschafes ist Ostfriesland, wo es schon 1530 als Rasse urkundlich erwähnt wurde. Seit 1908 gibt es eine planmäßige Herdbuchzucht. Der Lebensraum des Milchschafes ist das Grünlandgebiet mit hoher Luftfeuchtigkeit.
Verbreitung: ganz Deutschland, schwerpunktmäßig in Nordrhein-Westfahlen, Sachsen und im Weser-Ems-Gebiet
Leistungsprüfung:

Tägliche Zunahme 300 - 400 gr.

Milchleistung: Durchschnittlich 600 kg je Tier und Jahr bei 6 % Fett und 5 % Eiweiß

Zuchtziel: Zuchtziel ist ein großrahmiges, weißes Schaf mit unbewolltem Kopf und dünnem, langem, unbewollten Schwanz. Das Euter soll kahl oder fein behaart, geräumig und breit angesetzt sein (nicht zu kleine, kräftige, nach unten gerichtete Zitzen).
Leistungsangaben:

Körpergewicht
in kg

Vliesgewicht
in kg

Ablammergebnis
in %

Widerristhöhe cm max.

Altböcke

 

Jährlingsböcke

 

Mutterschafe
Jährlingsschafe

 


Weitere Informationen:

Züchter in den Verbänden: LSV
Niedersachsen
LSV
Weser-Ems
Stader
Schafzuchtverb.
Lüneburger Heidschnuckenzüchter

loader

nächste Termine

Keine Termine gefunden

Zufallsbild aus der Galerie

© Designed by Pagepixel