Weißköpfiges Fleischschaf

Weißköpfiges Fleischschaf
 

Rasse-Beschreibung:
Das Weißköpfige Fleischschaf ist das Schaf der Küsten und Deiche. Ein mittel bis großrahmiges, breites, tiefes und gut bemuskeltes, einheitlich weißes Fleischschaf mit freiem Gesicht. Die Stirn trägt einen Wollschopf. Wollbesatz bis an das Vorderfußwurzelgelenk und das Sprunggelenk herunterreichend. Die Wolle hat eine Feinheit von 36 40 Mikron (CD- bis DE-Feinheit).

Weisskoepfiges Fleischschaf

Rasse-Merkmale: Das an rauhes Küstenklima gewöhnte Schaf ist sehr widerstands- und anpassungsfähig, für Herden- und Koppelhaltung gleich gut geeignet. Ausgestattet mit einer großen Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten. Frohwüchsig und fruchtbar. Erstzulassung mit 7 8 Monaten, beste Schlachtkörperqualität und lange Brunstsaison.
Rasse Kennzeichen: bewollte und behaarte Körperteile weiß, Wollschopf, Nasenschleimhaut dunkel pigmentiert
Brunstverhalten: zeitlich begrenzt mit relativ langer Paarungsbereitschaft
Herkunft: Das Weißköpfige Fleischschaf ist im 19. Jahrhundert aus dem bodenständigen Marschschaf der Nordseeküste durch Einkreuzung verschiedener englischer Fleischschafrassen entstanden. In den 70er Jahren wurde diese mit Texelschafen verbessert.
Verbreitung:

Es ist in den Marschen der Nordsee, der Weser und Elbe und in den angenzenden Geestbezirken Oldenburgs und Stades sowie auf dem Mittelrücken und im Osten Schleswig-Holsteins verbreitet

 
Leistungsprüfung:
  • Tägliche Zunahme ca. 400 g,
  • ca. 2100 StE je kg Zuwachs,
  • Schlachtausbeute 48 - 50%
Zuchtziel:
Leistungsangaben:

Körpergewicht
in kg

Vliesgewicht
in kg

Ablammergebnis
in %

Widerristhöhe cm max.

Altböcke

 

Jährlingsböcke

 

Mutterschafe
Jährlingsschafe

 


Weitere Informationen:

Züchter in den Verbänden: LSV
Niedersachsen
LSV
Weser-Ems
Stader
Schafzuchtverb.
Lüneburger Heidschnuckenzüchter

loader

nächste Termine

Keine Termine gefunden

Zufallsbild aus der Galerie

© Designed by Pagepixel