Nolana-Fleischschafe

 

Nolana-Fleischschafe
 

Rasse-Beschreibung:
In der Nolana-Zucht wird angestrebt, die Vorteile der Haar- bzw. Kurzwoll-Schafrassen natürlicher Fellwechsel im Frühjahr (keine Schur), weitgehende Freiheit von Ektoparasiten, gewisse Resistenz bzw. Toleranz gegenüber Endoparasiten und fettarmes Fleisch mit den Vorteilen der bodenständigen Wollschafe größerer Rahmen und marktgängigere Schlachtkörper mit stärkerer Bemuskelung zu verbinden.

Nolana Fleischschafe

     
Rasse-Merkmale: Das Nolana Fleischschaf ist ein mittel- bis großrahmiges Fleischschaf auf besseren Standorten. Im Verlauf des natürlichen Haarwechsels im Spätherbst ein dichter, etwa 3-5 cm langer, stark fetthaltiger Winterpelz bildet, der im Frühjahr nach und nach in Flocken abgestoßen und durch ein Kurzhaar- bzw. Kurzwolldecke ersetzt wird. Die meisten Schafe wechseln ihr Fell erstmals als Jährlinge. Es gibt jedoch bereits viele im Winter oder zeitigen Frühjahr geborene Tiere, die im ersten Sommer ihr Lämmerfell vollständig abstoßen. Mit diesen Lämmern sollte bevorzugt weiter gezüchtet werden, wenn sie auch die anderen züchterischen Voraussetzungen erfüllen.

Rasse Kennzeichen:  

Brunstverhalten: ganzjährige Paarungsbereitschaft

Herkunft: Am Fachbereich Landwirtschaft der Fachhochschule Osnabrück wurde daher in Ko-operation mit regionalen Schafhaltern 1995 begonnen, ein für die Fleischproduktionund die Landschaftspflege gleichermaßen geeignetes, robustes, leistungsfähiges undfruchtbares Haarschaf zu züchten, das Nolana-Schaf. Hierbei wird vorhandenes,hochwertiges Tiermaterial der Rassen Wiltshire Horn, Dorper, Barbados und anderergeeigneter Haarschafrassen kontrolliert in Wollschafherden eingekreuzt.Im Frühjahr 1998 wurde das Vorhaben auf eine breite und solide Basis gestellt. Wis-senschaftler der Landwirtschaftskammer Hannover, der Universität Göttingen, derTierärztlichen Hochschule Hannover, der Gesamthochschule Kassel-Witzenhausen,der Sächsischen Landesanstalt für Landwirtschaft Köllitsch, und der Staatlichen Lehr-und Versuchsanstalt für Viehaltung und Grünlandwirtschaft Aulendorf sowie viele pri-vate Schafhalter bauen seitdem zusammen mit der Fachhochschule Osnabrück an ihren Standorten Nolana-Nukleusherden auf

Verbreitung:  

Leistungsprüfung: Die Tageszunahmen (100 Tage) im Feld sollten bei 300-400 g liegen. In Ausnahmen werden auch schon mehr erreicht. Die Schlachtausbeute liegt bei handelsüblichem Lebendgewicht von 42-44 kg bei 50-51%.

Zuchtziel: Angestrebt wird ein mittel- bis großrahmiges Schaf mit schmalem Kopf. Hornlosigkeit ist auf Dauer erwünscht. Der Rumpf hat breite Schultern, einen langen und breiten Rücken und Nierenpartie, gute Rippenwölbung, breite und tiefe Brust und gute Flankentiefe, sowie ein langes, breites Becken. Schultern, Rücken, Außen- und Innenkeulen sollen ausgeprägte Bemuskelung aufweisen und bei geringer Verfettung erstklassige Schlachtkörper liefern. Das Fundament soll stark und trocken sein und eine korrekte Stellung aufweisen. Auf guten Muttereigenschaften, gute Säugeleistung, hohe Fruchtbarkeit, Leichtlammigkeit, Frühreife und lange Brunftsaison wird besonderer Wert gelegt. Die Farbe ist zumeist weiß. Klauen, Maul und Nase sollten jedoch dunkel sein. Dunkle Pigmentflecke am ganzen Körper sind möglich und erwünscht, ebenso andere Farben. Das Nolana-Schaf eignet sich in besonderem Maße für die Koppelschafhaltung.

Leistungsangaben:
 

Körpergewicht
in kg

Vliesgewicht
in kg

Ablammergebnis
in %

Widerristhöhe cm max.

Altböcke    

 

 
Jährlingsböcke    

 

 
Mutterschafe        
Jährlingsschafe    

 

 

Weitere Informationen:  

Züchter in den Verbänden: LSV
Niedersachsen
LSV
Weser-Ems
Stader
Schafzuchtverb.
Lüneburger Heidschnuckenzüchter
loader

nächste Termine

Keine Termine gefunden

Zufallsbild aus der Galerie

© Designed by Pagepixel