Weiße Hornlose Heidschnucke = Moorschnucke

Weiße Hornlose Heidschnucke = Moorschnucke
vom Aussterben bedroht

Rasse-Beschreibung:
Das kleine, mischwollige Landschaf hat sich den besonderen Verhältnissen der feuchten Moor- und Heidelandschaft sehr gut angepaßt. Es ist wegen seiner geringen Größe noch anspruchsloser als die Graue und Weiße Heidschnucke.Im Rahmen der Landschaftspflege eignet sich die Moorschnucke besonders für die Beweidung von Feuchtgebieten und Mooren. Sie ist wenig empfindlich gegenüber Nässe. Es kann sich von Heidekraut und Moorgräsern und kräutern sowie Birkenaufwuchs ernähren.Die Wolle hat einen Durchmesser von 37 - 39 Mikron (D- bis E-Feinheit).Das äußere Vlies besteht aus grobem Oberhaar, das innere Vlies aus weichem, feinem Unterhaar. Im Gegensatz zur Weißen Gehörnten Heidschnucke sind beide Geschlechter ungehörnt.

Weisse Hornlose Heidschnucke

     
Rasse-Merkmale: Beide Geschlechter sind ungehörnt. Kleiner, länglicher Kopf mit kleinen, schräg aufwärts stehenden Ohren. Sehr feiner Knochenbau, feste Klauen. Die Farbe ist weiß und ohne Abzeichen. Der Kopf ist unbewollt, kann aber auch einen kleinen Wollschopf (Schaupe) tragen. Sehr gute Muttereigenschaften und leichte Lammungen sind rassetypisch.

Rasse Kennzeichen: sehr feiner Knochenbau, kleiner, länglicher Kopf, beide Geschlechter hornlos

Brunstverhalten: zeitlich begrenzte Paarungsbereitschaft

Herkunft: Die Moorschnucken sind seit Jahrhunderten im Raum Diepholz heimisch und durch harte Auslese auf Widerstandsfähigkeit und Anpassung selektiert.

Verbreitung: Raum Diepholz

Leistungsprüfung:

Zuchtziel: Anspruchslos, widerstandsfähig, marschfähig, besonders zur Landschaftspflege in Feuchtgebieten und Mooren geeignet. Durch korrektes Fundament und feste Klauen wird eine gute Marschfähigkeit erreicht. Erstzulassung ab 6 Monaten möglich, je nach Entwicklungszustand. Saisonaler Brunstzyklus. Das Vlies soll möglichst dicht und langgewellt den Körper bedecken, ein rundlockiges Vlies ist unerwünscht. Es ist auf eine ausreichende Bauchbewollung zu achten. Beine und der kurze Schwanz sollen weiß und unbewollt sein.

Leistungsangaben:

Körpergewicht
in kg

Vliesgewicht
in kg

Ablammergebnis
in %

Widerristhöhe cm max.

Altböcke

 

Jährlingsböcke

 

Mutterschafe
Jährlingsschafe

 


Weitere Informationen:

Züchter in den Verbänden: LSV
Niedersachsen
LSV
Weser-Ems
Stader
Schafzuchtverb.
Lüneburger Heidschnuckenzüchter

loader

nächste Termine

Keine Termine gefunden

Zufallsbild aus der Galerie

© Designed by Pagepixel